Verschenken Sie Ihr Wissen

Geld verdienen im Internet mit verschenktem Wissen.

Geld verdienen im InternetJa, sie haben absolut richtig gelesen. Verschenken Sie Ihr Wissen und verdienen sie damit viel Geld. Das ist absolut ernst gemeint. Gemeint ist aber damit keine Opfergabe, wie viele das jetzt vielleicht annehmen könnten. Viele Menschen scheuen davor zurück, ihr Wissen, ihr Bestes, womit sie Geld verdienen wollen, einfach so herzuschenken. Wer will dann noch mein Produkt kaufen, fragen sie sich. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Immer öfter empfehlen Marketingexperten, das Beste zu verschenken und damit erst richtig Geld zu verdienen. Einer dieser Experten ist die Kommunikationsberaterin Dr. Kerstin Hoffmann. In ihrem Buch „Prinzip kostenlos“ beschreibt sie genau diese Strategie. Und sie belegt es mit zahlreichen Beispielen erfolgreicher Menschen mit diesem Konzept.

Verschenken ist nicht neu

Die Idee des Verschenkens ist im Grunde genommen nicht neu. In den Anfängen waren es die berühmten Probepackungen. Damals genügten noch kleine Geschenke, um potentielle Kunden auf das Kaufprodukt einzustimmen. Heute, im Zeitalter des Internets, setzt sich immer mehr durch, möglichst sein gesamtes Wissen zur Verfügung zu stellen. Ziel dieser Übung ist es, sich als absoluter Experte zu positionieren. Und das macht auch Sinn. Selbst dann, wenn man alles preisgibt, dann ist doch eines klar: in der praktischen Umsetzung werden sich potentielle Kunden gerade an diese Personen wenden.

Für alle Branchen interessant

Dies gilt auf jeden Fall für diejenigen Experten, die im Ergebnis ein Produkt verkaufen wollen. Letztlich bereiten sie ihre potentiellen Kunden mit dem Wissen darauf vor, das endgültige Produkt ist dann die Lösung. Besser kann man seine Verkaufsaktivitäten nicht ankurbeln. Dann kommt die Nachfrage nach dem Produkt vom Kunden. Eine komfortable Lage für den Verkäufer.

Doch genau dasselbe Prinzip gilt auch, wenn man Wissen verkaufen will. Immer öfter stellen Buchautoren ihr gesamtes Manuskript kostenlos im Internet zur Verfügung, um danach dennoch ihr Buch zu verkaufen. Das hört sich kurios an, bestätigt sich aber immer wieder. Aber auch das ist irgendwo nachvollziehbar. Wer in das PDF-Dokument eines Manuskriptes hineinliest, will öfter auch einmal das Buch in die Hand nehmen. Folglich muss er es im Handel kaufen. Außerdem spricht es sich herum, gerade weil es verschenkt wird. Die Botschaft dazu verbreitet sich sozusagen viral. Das wiederum führt dazu, dass viele Leser nach dem Buch im Handel suchen. Noch interessanter wird dieses Konzept, wenn man beispielsweise ein Buch kostenlos abgibt, die Fortsetzungen aber dann kostenpflichtig sind.

In ihrem Buch „Prinzip kostenlos“ interviewt die Autorin Dr. Kerstin Hoffmann einen Buchautor, der sein Manuskripts und viele weitere Texte zum Download auf seiner Webseite kostenlos abgegeben hat und heute ein gefragter Vortrags-Redner ist. Einer von vielen zahlreichen Erfolgsgeschichten, die nicht nur die Kommunikationsexpertin überzeugt haben.

 

Was Sie bei Google AdSense unter keinen Umständen tun dürfen

Erfolgreich Geld verdienen im Internet mit Google AdSense. Was zu beachten gilt.

Geld verdienen im InternetWenn Sie mit Google AdSense erfolgreich sein wollen, müssen Sie gewisse Regeln beachten.

Tun Sie dies nicht, riskieren Sie sogar den Rausschmiss. Und das wollen wir ja auf gar keinen Fall.

Wichtige Tipps, was Sie bei Google AdSense unter keinen Umständen tun dürfen

Keine Code Änderungen

Sie müssen den Original AdSense Code in Ihre Seiten einfügen. Nichts anderes ist erforderlich – und nichts anderes ist erlaubt. Sie können mit Farben und Platzierungen spielen, warum also an Google’s HTML herum fummeln? Das ist nicht notwendig und endet schlimmstenfalls in „lebenslanger Verbannung“.

Klickanreize

AdSense-Anzeigen auf Ihren Seiten müssen Sie vollständig alleine lassen. Die Versuchung mag groß sein, einen Besucher zum Klick aufzufordern oder ihm gar eine Belohnung dafür zu versprechen.

Falls Google Sie dabei erwischt (man wird Sie erwischen, seien Sie sicher), so können Sie rausfliegen. Google will Leute, die ehrlich am Inhalt einer Anzeige interessiert sind – das ist er seinen Inserenten schuldig, die für diese Klicks ja schließlich bezahlen müssen.

Inhalt
Google achtet sehr darauf, wo AdSense Anzeigen erscheinen und hat kein Interesse, dass sich Inserenten darüber beschweren, dass ihre Anzeigen auf Seiten erscheinen, die Glücksspiel oder Pornos promoten, Geschwätz statt Qualität liefern oder mehr Werbung als Inhalt präsentieren. Haben Sie noch keinen akzeptablen Inhalt, so müssen Sie eben welchen produzieren.

Verbotene Klicks

Die schlimmsten – und dümmsten – Fehler: Leute, die bewusst selbst auf Anzeigen auf ihren Seiten klicken oder klicken lassen. Oder gar Programme entwickeln, die das für sie tun.

All das auf einen kurzen Nenner gebracht: Sie brauchen diese Tricks nicht, denn die Maximierung Ihres AdSense Gewinnes ist einfach – auch wenn Sie sich an die Regeln halten.

 

Call to Action richtig machen

Mit der richtigen Handlungsaufforderung die Conversion erhöhen.

Online-MarketingEin super Produkt, eine Headline, an der keiner vorbeikommt, ein Verkaufstext wie aus dem Lehrbuch – trotzdem kauft keiner. Wie ist das möglich?

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass oft die abschließende Handlungsaufforderung, der sogenannte Call to Action, unzureichend ist, im schlimmsten Falle sogar ganz fehlt. Ja, richtig gelesen. Es ist kaum zu glauben, manchmal fehlt eine Handlungsaufforderung am Ende eines Verkaufstextes völlig. In vielen Fällen ist der Call to Action unzureichend. Typisches Beispiel sind Verkaufsseiten für Bücher. „Im Buchhandel erhältlich“ heißt es dort beispielsweise. Letztlich also die Aufforderung an den potentiellen Kunden, doch  bitteschön einmal zu suchen. Was er im Zweifelsfalle wohl nicht tut. Vielleicht liegt es daran, dass es in den Printmedien früher nicht anders möglich war, weshalb die Chance im Internet so vertan wird, mit einer klaren Handlungsaufforderung und dem entsprechenden Link die gewünschte Handlung herbeizuführen.

Deshalb der Tipp:

An jedem Ende eines Verkaufstextes, und an passenden Stellen auch innerhalb des Textes, sind klare Handlungsaufforderungen anzubringen, wie beispielsweise „Jetzt gleich kaufen, hier klicken“. Es hört sich schon komisch an, aber die Erfahrung lehrt: die potentiellen Kunden brauchen es, dass man sie an die Hand nimmt, und ihnen genau sagt, was sie tun sollen. Je deutlicher und klarer diese Handlungsbefehle sind, so wohl der treffendere Begriff, desto höher ist die Conversionrate. Auf die kommt es ja letztlich an.

Also scheuen Sie sich nicht, Ihrem Leser ganz konkret zu sagen, was er jetzt Schritt für Schritt tun soll. Nur so kommen sie ans Ziel.

Was ist Content-Marketing wirklich?

Mit dem richtigen Verständnis über Content-Marketing zum Erfolg.

Online-MarketingDie einfachste Form, den Begriff Content-Marketing zu erklären, ist seine Übersetzung. Content-Marketing bedeutet nichts anderes als Marketing mit Inhalten. So einfach die Erklärung dieses modernen Begriffes ist, wird er leider auch so angewendet. In der aktuellen Hype dieser Marketingstrategie wird werbetreibenden Unternehmen tonnenweise Inhalte verkauft, mit der vermeintlichen Hoffnung, damit seine potentiellen Kunden zu überzeugen. Google liebt Content, ist eines der Hauptargumente. Und das stimmt auch.

Erfolgsvoraussetzung: Content-Strategie

Doch damit Content-Marketing auch wirklich erfolgreich wird, ist auch hier, wie überall, die richtige Strategie gefragt. Das bedeutet in erster Linie, genau auf die Zielgruppe zugeschnittene relevante Inhalte zu schaffen, die den potentiellen Kunden einen Mehrwert bieten. Und das ist leichter gesagt als getan. Dazu muss man ein exaktes Zielgruppen-Profil erarbeiten, genau wissen, was die Leser brauchen, um damit praktisch ein Problem zu lösen. Je zielgenauer und je praktischer der Inhalt ist, desto beliebter und desto öfter wird er geteilt werden. Erst dann ist das wirkliche Ziel erreicht.

Expertin erläutert, worauf es beim Content-Marketing ankommt

Eine wahre Expertin auf dem Gebiet der Content-Strategie ist die Kommunikationsberaterin Dr. Kerstin Hoffmann. Sie berät nicht nur Unternehmen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, sondern sie schreibt auch darüber. Beispielsweise in ihrem Blog „PR-Doktor“ und in Büchern. So in dem Buch „Prinzip kostenlos“. In diesem Buch erläutert sie die Strategie zur Content-Kommunikation, wie man Wissen portioniert, diese Wissensportionen auf welchen Verbreitungsplattformen platziert und wie Leser zu Kunden werden. Mehr zum Buch: Prinzip kostenlos (bitte klicken).

Die Vorteile von Themenseiten

Wieso Themenseiten so beliebt sind.

Erfolgreich als Autor im InternetManche Blogger veröffentlichen auf ihren Blogs sogenannte Themenseiten. Hierbei handelt es sich um Seiten, die nur das Ziel verfolgen, ihren Lesern einen Überblick zu veröffentlichten Artikeln eines bestimmten Themas zu verschaffen.

Solche Übersichtseiten sind bei Internetnutzern sehr beliebt und werden deshalb auch von Suchmaschinen geschätzt. Der Grund dafür: sie bieten dem Leser einen schnellen Überblick zu weiterführenden Informationen. Ein echter Mehrwert.

Eine solche Themenseite bietet sich insbesondere für diejenigen an, die bereits mehrere Artikel zu einem Thema veröffentlicht haben. Allerdings sollte man darauf achten, dass man nicht nur auf weiterführende Informationen verlinkt, die man selbst geschrieben hat, also auf Artikel der eigenen Seiten, sondern auch auf Fremdartikel. Nur so bekommt der Leser einen möglichst objektiv Überblick zu Veröffentlichungen zu seinem Wunschthema. Außerdem erhöht es die Reputation der Themenseite enorm, wenn weiterführende Informationen auf anderen renommierten Seiten empfohlen werden.

Gestaltung von Themenseiten

Bei der Gestaltung von Themenseiten veröffentlichen manche Autoren nach einer kurzen Einführung zu der Seite lediglich eine Reihe von Links. Dies dürfte die einfachste aber auch langweiligste Form für die Gestaltung von Themenseiten sein. Besser ist es, wenn der Autor eine kurze Einführung zu den jeweiligen links macht, was den Leser dort erwartet. Alternativ könnte man auch die weiterführenden Artikel anteasern und dann am Ende, an einer spannenden Stelle, den Link auf den Hauptartikel setzen.

Insofern sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, die Themenseite ist attraktiv und bietet echten Mehrwert.

 

Mit Kritik richtig umgehen

Scharfe Kritiken in einen Erfolg ummünzen

Geld verdienen im InternetIm Zeitalter des Internets haben Kundenrezensionen, Testimonials, Bewertungen und vieles mehr ihren festen Platz im Marketing. Mehr noch, entscheiden sie maßgeblich mit, ob zukünftige potentielle Kunden Ihre Produkte kaufen oder nicht. Umso problematischer ist es, dass viele Querulanten diese Möglichkeiten nutzen, um Frust abzulassen. Doch eine negative Kritik kann für Ihren zukünftigen Erfolg problematisch werden. Dies gilt aber nur dann, wenn man die Kritik unbeantwortet im Raume stehen lässt oder falsch mit ihr umgeht. Denn eine solche Situation kann gerade für Sie die Chance sein, sich eine ganz besondere Reputation aufzubauen. Vorausgesetzt, Sie gehen damit richtig um.

So verhalten Sie sich richtig:

  • Reagieren Sie unbedingt auf jede Form von Kritik. Lassen Sie die Kritik nicht einfach im Raum stehen.
  • Ist die Kritik berechtigt, entschuldigen Sie sich in aller Form öffentlich. Kündigen Sie dem Kritiker eine konstruktive Lösung an und bitten Sie ihn, dazu mit Ihnen persönlich Kontakt aufzunehmen.
  • Ist die Kritik unberechtigt, bleiben Sie sachlich und klären Sie den Grund für den Kritik auf. Zeigen Sie sich auch für eine solche Kritik dankbar. Nutzen Sie diese Gelegenheit, deutlich zu machen, dass Ihnen jede Form von Kritik willkommen ist, da Sie letztlich damit den Service für die Kunden verbessern können.
  • Lassen Sie sich auf jeden Fall nicht provozieren, sondern bleiben Sie stets ruhig und sachlich.
  • Echte notorische Nörgler, die immer wieder eins draufsetzen, entlarvten sich in der Regel selbst. Bleiben Sie auch in diesen Fällen sachlich und vermeiden Sie, belehrend zu wirken. In diesen Fällen genügt übrigens eine einmalige, allenfalls eine zweite Antwort, wenn Fragen offen geblieben sind. Auf weitere Provokationen müssen Sie sich dann nicht mehr einlassen. Ihre Leser erkennen das Ziel des Nörglers selbst.

Wichtig ist: antworten Sie mit einem gewissen Abstand, sodass keine Emotionen hoch kommen, die möglicherweise unbedachte Reaktionen auslösen. Wenn Sie dafür Zeit benötigen, bedanken Sie sich für die Kritik und kündigen alsbald eine Antwort an.

Ziel aller Ihrer Bemühungen ist, dass Ihre Kunden erkennen, dass Sie sich mit größtem Interesse um die Anliegen Ihrer Kunden kümmern. Auch das nimmt Provokateuren den Wind aus den Segeln. Und es unterstreicht enorm Ihre Professionalität. Auf diese Weise werden selbst schärfste Kritiken zum Teil Ihres Erfolges.

Überraschen Sie Ihre Kunden

Kundenpflege und Empfehlungsmarketing mit nachträglichen Geschenken.

Online-MarketingEine der effektivsten Methoden zur Neukunden-Gewinnung ist die Empfehlung ihrer bereits bestehenden Kunden. Das machen sie vielleicht ohnehin schon, wenn sie zufrieden sind. Noch bessere Empfehlungen bekommen Sie, wenn Sie Ihre Kunden regelrecht begeistern. Und das schaffen Sie beispielsweise dadurch, dass Sie Ihre Kunden überraschen. Dabei geht es darum, dem Kunden einen Mehrwert zu bieten, mit dem er überhaupt nicht gerechnet hat. Ein paar Beispiele dazu:

Überraschungsgeschenk: angenommen, Sie geben zum gekauften Hauptprodukt noch drei bis vier Gratis- oder Bonus-Geschenke dazu, dann kündigen sie eines davon in der Werbung nicht an, sondern fügen es der Lieferung als zusätzliche Überraschung bei.

Service-Tipp: manchmal genügt es auch, durch einen guten Tipp einen Mehrwert zu schaffen. Beispielsweise kann ein Dienstleister zu seiner Hauptleistung noch einen wertvollen Tipps dazugeben, mit dem beispielsweise der Kunde sehr viel Geld sparen kann. Dafür wird ihm der Kunde sehr dankbar sein und ihn weiterempfehlen.

Bei einem Abonnement könnte der User von Lektion zu Lektionen Punkte sammeln, um am Ende der Serie für die gesammelten Punkte ein wertvolles Geschenk zu empfangen. Sven Meisner vom Internet Karriere Club macht es beispielsweise so. Nach Erreichung einer bestimmten Punktzahl, was einer bestimmten Lektion entspricht, erhält das Mitglied die Wiederverkaufs-Lizenzen gleich für ein ganzes e-Book-Paket, gratis. Der Effekt ist klar: die Abonnenten bleiben länger dabei und empfehlen diesem tollen Service auch noch weiter.

Mit etwas Kreativität findet jeder sicherlich Ansätze zu solchen Mehrwerten in seinem Business Und erhöht damit die Chance auf Neukunden-Empfehlungen.

 

5 wichtige Tipps für einen erfolgreichen Verkaufstext

 Wie Sie mit ein paar wichtigen Faktoren gute Verkaufstexte schreiben.

Der VerkaufstexterEs gibt zahlreiche Faktoren, die einen guten Verkaufstext ausmachen. Entsprechend groß ist die Zahl der dafür zur Verfügung stehenden Tipps. Heute wollen wir fünf wichtige Tipps für einen erfolgreichen Verkauf zusammenfassen:

1 Achten Sie auf eine einfache und allgemeine Sprache, die jeder leicht empfangen und verstehen kann. Wichtig ist, dass diese Sprache bildhaft ist und die Emotionen der Zielgruppen anspricht.

2 Geben Sie von Anfang an immer das Beste. Viele Verfasser von Verkaufstexten unterliegen immer wieder dem Fehler, mit dem Besten zurückzuhalten, in der Hoffnung, dass die Leser aus diesem Grunde das Produkt kaufen. Erfahrungen zeigen dagegen, dass ein potentieller Kunde letztlich dadurch überzeugt wird, dass man ihm gleich zu Anfang ist das Beste gibt. So entsteht psychologisch das Empfinden, wie wertvoll das angepriesene Produkt sein muss. Dabei ist es besonders wichtig, an dieser Stelle den Kundennutzen deutlich hervorzuheben, um diesen Effekt zu verstärken.

3 Jetzt kommt es darauf an, ein wichtiges Merkmal, idealerweise ein Alleinstellungsmerkmale, besonders hervorzuheben. So festigt sich das Empfinden beim Leser, hier genau an der richtigen Stelle zu sein.

4 Besonders überzeugend ist der sogenannte Social Proof: Was sagen andere Kunden bereits über das vorgestellte Produkt? Achten Sie darauf, dass sie an dieser Stelle exakt die Ansichten potentieller Kunden und Leser treffen.

5 Bis hierher haben sie den Leser neugierig gemacht. Idealerweise schließen Sie Ihren Verkaufstext mit einem offenen Ende, um so eine Spannung zu verstärken, dass der Leser mehr haben will und den entscheidenden Klick auf den Bestellbutton macht.

Diese fünf wichtigen Aspekte eines erfolgreichen Verkaufstextes sollten Sie verinnerlicht haben, bevor Sie sich an die eigentliche Arbeit machen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, wie Sie richtig starke Verkaufstexte schreiben, dann lesen Sie hier weiter (bitte klicken)

 

 

Missverständnisse zur Online-PR vermeiden

Wie Sie mit einer geschickten Online-PR Ihre Zielgruppe elegant erreichen.

Online-MarketingSpricht man von Online-PR, denken viele an eine klassische Pressearbeit. Dabei erinnern sie sich an das frustrierende Verteilen von Pressemeldungen, die in der Mehrzahl der Fälle in der Anlage Papierkorb landen. Das ist die schmerzliche Erfahrung vieler Pressearbeiter mit Redaktionen in der Vergangenheit.

Anders ist jedoch die Situation zur Online-PR. Hier geht es nicht darum, auf die Gnade und Gunst eines Redakteurs zu hoffen. Bei der Online handelt es sich vielmehr um eine echte Öffentlichkeitarbeit mit direktem Dialog mit der potentiellen Zielgruppe. Möglich macht dies das Internet. Dort finden sich eine Vielzahl von Presseportalen, die die Meldungen öffentlich für jeden Internet-User sichtbar machen. Damit werden die Botschaften direkt zur Zielgruppe hingeführt. Werden die Pressemitteilungen in eine Vielzahl von Presseportalen veröffentlicht, wirken sie wie viele kleine Gastbeiträge, die alle zur Reputation des Verfassers beigetragen.

Tipps und Tricks stehen in Online-Pressemeldungen im Vordergrund

Dementsprechend gewandelt haben sich auch die Inhalte von Pressemeldungen. Sie sind heute keine passiven Meldungen über Unternehmensentwicklung mehr, sondern bieten praktische hilfreiche Tipps und Tricks, die von der Zielgruppe händeringend im Internet gesucht werden.

Beispiel: Ein Grill-Hersteller würde in einer klassischen Pressemeldung nüchtern und sachlich die Vorzüge seines Produktes vorstellen. In einer Online-PR dagegen bietet er den Lesern wertvolle praktische Tipps, die zu einem leckeren Grill-Abend beitragen und bei der natürlich ganz nebenbei der neue Grill nicht fehlen darf.

Ist die jeweilige Pressemeldung am Ende der wertvollen Tipps für die Zielgruppe mit einem weiterführenden Link auf die Webseite ausgestattet und findet dort der Leser womöglich eine Download-Möglichkeit, dann ist das Instrument der Online-PR einer der elegantesten Möglichkeiten, mit seiner Zielgruppe und damit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Und der Sichtbarkeit im Internet dient es allemal.

Entscheidender Erfolgsfaktor ist allerdings, kontinuierlich solcherart Pressemeldungen zu platzieren. Erst dann entsteht die Nachhaltigkeit. Hier gilt die Weisheit „einmal ist keinmal“ ganz besonders.

 

Wie Profis erfolgreiche Verkaufstexte schreiben

Strukturiertes Vorgehen lässt erfolgreiche Verkaufstexte fast automatisch entstehen.

Der VerkaufstexterEinen Verkaufstext zu schreiben ist eine wahre Kunst, bewundern viele es immer wieder voller Hochachtung und Respekt vor denjenigen, die es können. Das ist zwar etwas dran, jedoch wird jeder Textprofil bestätigen können, dass vieles auch reines Handwerk ist, das man erlernen kann. So gehen Profis vor:

  • Dazu schaffen sie sich zunächst ein passendes Umfeld, einen Schreibort, der sie inspiriert und Ablenkungen verhindert.
  • Dann schreiben Sie nicht einfach drauflos, sondern sammeln zuerst einmal Ideen. Dabei versetzen sie sich voll und ganz in die Stimmung Ihrer Zielgruppe, um deren Wünsche und Bedürfnisse möglichst umfassend einzubeziehen. So eingestimmt fahren sie ihre sensiblen Antennen aus, um weiter Inspirationen, Texte und Beispiele einzusammeln und sich immer mehr auf den Stil und Tonus ihres zukünftigen Textes einzustimmen.
  • Erst jetzt strukturieren sie ihren zukünftigen Verkaufstext und ziehen dazu bewährte Strukturen heran. Auch langjährige erfahrene Textprofis scheuen sich nicht, dazu bewährte Muster heranzuziehen, bevor der eigentliche Text entsteht.
  • Im nächsten Schritt formulieren sie zu den Gliederungspunkten und unter Hinzuziehung der gesammelten Ideen und Textbausteine die eigentlichen Rohtexte. Nach diesen Arbeiten legt der Profi seinen Textentwurf erst einmal zur Seite und lässt ihn ruhen.
  • Im Anschluss an diese Reifungsphase beginnt die eigentliche Feinarbeit. Jetzt kommt es darauf an, die Texte zu feilen und mit wichtigen Schlüsselwörtern und Sprachmuster zu verfeinern, die unmittelbar die Emotionen und das Unterbewusstsein der Zielgruppe ansprechen. Diese Entwicklungsphase ist so bedeutungsvoll, dass sie einen Großteil des Entstehungsprozess ausmacht.Dabei gilt es, den so entstandenen Text zu testen und weiter zu verfeinern, bis letztlich ein professioneller Vertragstext entstanden ist.

Dieser Ablauf zeigt, dass die Entwicklung eines Verkaufstextes selbst für Profis ein langwieriger und anstrengender Prozess ist und sehr behutsam entwickelt werden muss. Schließlich geht es darum, mit diesem Verkaufstext dauerhaft Umsätze zu erzielen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, wie Sie richtig starke Verkaufstexte schreiben, dann lesen Sie hier weiter (bitte klicken)

 

Compare cell phone plans and deals | Thanks to Best CD Rates, Conveyancing in London and Registry Software